Aktuelles & Veranstaltungen

Samstag,
18. Juni
10:30 Uhr
Exkursion in das LSG Hauptsmoorwald in Bamberg
Treffpunkt: Wird nach der Anmeldung bekannt gegeben.
Leitung: Gebietskenner Herman Bösche

Der Hauptsmoorwald ist das älteste und mit 3044 ha größte Schutzgebiet Bambergs. Er wurde bereits 1952 unter Schutz gestellt, bis 2014 wurde er teilweise militärisch genutzt (US-Armee). Großflächig ist der Hauptsmoorwald von der forstlich eingebrachten Kiefer auf Sandböden geprägt, jedoch befinden sich in den Senken des Gebietes wasserstauende Schichten, sodass moorige Verhältnisse entstehen können und dort Erlenbestände und Tümpel dominieren. Diese Spannweite zwischen Extremstandorten sorgt – trotz einseitiger forstlicher Prägung – für den großen Artenreichtum des Hauptsmoorwaldes. Eine Kartierung der Naturforschenden Gesellschaft Bamberg (2012) ergab 965 Pflanzenarten, darunter Seltenheiten wie der Sonnentau. In den Tümpeln lebt die sonst weithin fehlende Gelbbauchunke, im Schmelzwasser der Frühlings-Feenkrebs und allein in der Sendelbachaue acht Fledermausarten. (Beschreibung Stadt Bamberg)
Der Gebietskenner Hermann Bösche wird uns zu den Flechten-Kiefernwald-Beständen mit Winterlieb führen, genauso wie zu Feuchtbiotopen mit Sonnentau und Magerrasen mit Ohrlöffel-Leimkraut (Silene otites).
Vorgestellt werden Pflegemaßnahmen und Entwicklungskonzepte unter der Hochspannungsleitung sowie Beweidungsmanagement für feuchte und trockene Bereiche. Abschluss mit Diskussion evtl. in einem Bamberger Keller.

Anmeldung: Wir machen darauf aufmerksam, dass eine Anmeldung mit Angabe einer aktuellen Handynummer zwei Wochen im Voraus, bis zum 31.05.2022, für unsere Planung notwendig ist: kontakt@bvoeb.de oder Tel.: +49 0176 65504171


BVÖB Stellungnahme zum Stopp der Biotopkartierung in Bayern 7/2019

Chronologie des Biotopkartierungsstopps in Bayern